Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Zur Startseite wechseln

Ähnliche Produkte

Fragen & Antworten

Was ist Baharat?

Baharat ist der Begriff für eine sehr verbreitete Gewürzmischung in der Levante-Küche des Nahen Ostens und ein beliebtes Gewürz für Lamm, Huhn, Rind und Fisch, aber auch für Suppen oder Reis. Das rötlich-braune Gewürzpulver hat einen intensiven, leicht süßlich-pfeffrigen Geschmack mit einem Hauch von Kardamom, Nelken und Zimt.

Woraus besteht das Baharat Gewürz?

Wie bei jeder Gewürzmischung gibt es je nach Region und ähnlicher Zutaten ein immer neues Aromenspiel. Die Grundzutaten sind dabei von Mischung zu Mischung gleich: schwarzer Pfeffer, Koriander, Paprika, Kardamom, Muskatnuss, Kreuzkümmel, Nelken und Zimt. In Nordafrika werden getrocknete Rosenknospen mit Zimt und schwarzem Pfeffer kombiniert. Andere Gewürze, die Bestandteil sein können, sind Sumach, Safran, Chilischoten, Cayennepfeffer und Kurkuma. In der Türkei enthält es oft getrocknete Minze.

Wie schmeckt die Baharat Gewürzmischung und wie nutze ich sie in der Küche?

Diese arabische Gewürzmischung nimmt warme, erdige Noten an und ähnelt im Geschmack dem indischen Garam Masala. Baharat ist eine sehr schöne Kombination aus süß und rauchig mit einer leicht pfeffrigen Schärfe. Der Geschmack ist sehr aromatisch, es genügen schon wenige Prisen davon für ein feines Aroma. Baharat kann in der Küche vielseitig verwendet werden. Es kann als trockener Rub für Grill-Fleisch zum Marinieren und als Gewürz für Rind-, Lamm-, Hühner-, Meeresfrüchte-, Fisch- und Gemüsegerichte verwendet werden. Es würzt auch Suppen und wird als Topping über fertige Gerichte gestreut. Bei Rezepten mit Hackfleisch wird Baharat vor dem Kochen unter das Fleisch gemischt, wobei etwa 1 Teelöffel pro Pfund Rinderhackfleisch verwendet wird. Als Dip mit Schmand oder einer Pflanzencreme angerührt, schmeckt es auch lecker zu Ofengemüse, Couscous und Fladenbrot.
Baharat Gewürz auf Löffel mit Kardamom und Zimt

Woher kommt Baharat?

Baharat ist für die Küche des Nahen Ostens das, was Garam Masala für die indische Küche ist. Es ist ein allgegenwärtiges Gewürz, das je nach Herstellungsort der Gewürzmischung in den Zutaten leicht variieren kann. Alle einzelnen Gewürzsaaten und Zutaten werden zu einem feinen Pulver gemahlen und dann in Rezepten verwendet oder als Gewürz über fertige Gerichte gestreut. Paprika, Muskatnuss, Kreuzkümmel und Zimt verleihen der Gewürzmischung einen rostigen Farbton.

Was bedeutet Baharat auf Deutsch? 

Das Wort baharat bedeutet eigentlich "Gewürze" auf Arabisch, und obwohl die Mischung von Region zu Region variieren kann, enthält sie im Allgemeinen ähnliche Zutaten.

Was ist der Unterschied zwischen Baharat und Ras el Hanout? 

Beide Gewürzmischungen haben zwar ähnliche Zutaten und erfordern das Mischen von Gewürzen, unterscheiden sich jedoch voneinander. Ras el Hanout ist eine marokkanische Mischung, die im Vergleich zu Baharat einige weitere Zutaten erfordert. Neben Paprika, Nelken, Koriander, Muskat und Kardamom enthält die Zutatenliste für Ras el Hanout oft auch weniger bekannte Gewürze wie Bockshornklee, Galgant, Guineapfefferbeeren und Eschenbaumfrüchte. Und während Baharat auf dem Tisch seinen festen Platz hat (ähnlich wie Salz und Pfeffer), wird Ras el Hanout nur in einer Handvoll marokkanischer Rezepte verwendet.

Unsere Feinkost-Bestseller

Fine Drinking Highlights