Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Handgemachte Spezialitäten aus eigener Produktion

Zertifizierung nach EU-Öko-Verordnung und Bio-Siegel

Wir sind zertifiziert nach der EU-Öko-Verordnung

Als Familienunternehmen mit einer langen Tradition in der Lebensmittelproduktion halten wir eine intakte Umwelt als wichtigste Voraussetzung für sichere Rohstoffe. Um unser anspruchsvolles Qualitätsverständnis zu erfüllen, setzen wir für unsere handgefertigten Feinkost- und Spirituosen-Spezialitäten auf unbelastete, kontrollierte Zutaten aus möglichst regionaler Herkunft. Dieselben hohen Ansprüche stellen wir an unsere Partnerunternehmen in Deutschland und der EU. Für uns ist es deshalb ein logischer Schritt, dass wir unser Sortiment ständig mit Produkten erweitern, die aus Bio-Rohstoffen hergestellt sind. Viele davon produzieren wir selbst, sodass wir nach den Vorgaben der EU-Öko-Verordnung zertifiziert sind. 

Bio-Produkte sicher erkennen 

Seit 2010 kennzeichnet das EU-Bio-Logo mit stilisiertem Blatt aus acht gelben Sternen auf grüner Flagge verpflichtend alle Bio-Lebensmittel aus der Europäischen Union.  

Dieses Siegel darf ein Produkt nur tragen, wenn mindestens 95% der enthaltenen Zutaten aus ökologischem Landbau stammen. Dabei verzichten die Bauern auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und chemisch hergestellten Dünger. Auch die Anwendung von Gentechnik ist verboten. Öko-Landbau bedeutet außerdem, dass Tiere artgerecht gehalten werden, also mehr Platz und Auslauf bekommen als in konventionellen Betrieben und ökologisch produziertes Futter.

Die Codenummer gibt Auskunft

Auf dem Etikett darf nicht nur das Siegel abgedruckt sein. Gut sichtbar daneben oder darunter platziert steht zwingend die Codenummer der zuständigen Kontrollstelle. Sie gibt Aufschluss über die zuständige Öko-Kontrollstelle des jeweiligen Bio-Produktes. Der Aufbau der Codenummer ist immer gleich: Neben dem Kürzel für das Herkunftsland – DE für Deutschland –, steht das Wort BIO oder ÖKO, dann folgt die dreistellige Referenznummer der Kontrollstelle. Also zum Beispiel DE-ÖKO-037. Auch die Herkunft der Zutaten muss „im Sichtfeld des EU-Logos“ angegeben sein. Je nachdem steht dort dann "EU-Landwirtschaft", "Nicht-EU-Landwirtschaft" oder "EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft". Nur wenn mindestens 98 Prozent der Zutaten aus einem EU-Mitgliedsland kommen, kann auch das Land genannt werden, beispielsweise "deutsche Landwirtschaft".

Mehr Informationen zur EU-Öko-Verordnung finden sich beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.