Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Zur Startseite wechseln

Grappa von LAUX - original italienischer Tresterbrand


Ein echter Klassiker. Perfekt zu Espresso und als Digestif nach dem Essen

Helle Weintrauben an Weinrebe

Grappa, mehr als ein Digestif 

Darf es noch ein Grappa sein? Wer erinnert sich nicht an den Besuch im italienischen Restaurant – ob im Urlaub oder zu Hause – und die Frage nach dem Gaumenschmeichler par excellence zum Espresso? Doch der berühmte Tresterbrand aus unserem Lieblingsurlaubsland kann noch mehr – er verfeinert Torte oder Dessert, begeistert im Pairing mit Schokolade, peppt Cocktails auf und brilliert als Geschmacksgeber in Bratensauce oder auf frischem Fisch. Du kannst sicher sein: Mit unserem Grappa bieten wir dir ein Stück vom italienischen Dolce Vita, das du ganz einfach online bestellen und kaufen kannst. Für den puren Grappa-Genuss! Übrigens: Beim Grappa handelt es sich um eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Wann immer du dir also einen guten Grappa gönnst, kannst du sicher sein, dass dieser Brand aus Italien oder der italienischen Schweiz stammt. Ein guter Grappa lässt die Traditionen italienischer Destillationskunst lebendig werden. Denn Grappa ist eine Spirituose, die seit Jahrhunderten aus dem Trester der Weinherstellung gebrannt oder destilliert wird. Zumeist werden rote, immer öfter aber auch weiße Weintrauben ausgepresst, nachdem sie für Wein vergoren wurden, und weiterverarbeitet zum Tresterschnaps. Mit anderen Worten: Grappa ist das Ergebnis eines idealen Recyclings von Pressrückständen. Ob das schmeckt? Und wie!
Drei Sorten Grappa im Glas

Was ist Grappa? 



Genaugenommen ist das italienische Nationalgetränk ein Tresterbrand. Er wird aus dem sogenannten Trester destilliert, der nach dem Pressen der vergorenen Weintrauben in der Weinherstellung zurückbleibt. Ein Obstbrand oder Obstler wird direkt aus Früchten gebrannt. 

Saluti! Grappa – was passt dazu?  


Was besonders gut zu einem fruchtig-weichen Grappa passt, sind Käse, cremige Desserts sowie dunkle Schokolade. In Italien wird der Grappa traditionell pur getrunken – ob zum Kaffee oder als Digestif – und am besten gut gekühlt. Vor allem bei jungen Sorten ist eine Trinktemperatur bis 12 °C ideal, bei aromareichen, schweren Grappas bis zu 16 °C. 

Doch auch in der Welt der Cocktails hat sich die klare Spirituose einen festen Platz erobert. Schon die Namen der Kreationen klingen nach Genuss und spannenden Aromen: Roter Wermut passt mit seinen leicht-herbem Aroma großartig zum Grappa, wie im Graver: Dazu 3 cl Grappa LAUX Grappa di Chardonnay, 2 cl VERSOL Rosso auf Eis in einen Tumbler geben, mit 8 cl Zitronenlimonade aufgießen und mit einer Zitronenscheibe garnieren. Extra fruchtig gelingt der traditionelle Grappon mit Weinbergspfirsichlikör und einem würzigen Grappa, wie der Grappa Nebbiolo Riserva Selezione. 4 cl davon mit je 2 cl LAUX Weinbergspfirsichlikör und Zitronensaft auf Eis in den Shaker geben. Gut durchschütteln und in ein Cocktailglas abseien. Es gibt viele gute (Geschmacks-) Gründe mit Grappas Drinks zu mixen. Alle genannten Spirituosen wie Liköre und Grappasorten kannst du bequem im LAUX DELI Onlineshop kaufen. 

Wie wird Grappa hergestellt? 


Der Geschmack eines Grappas wird wesentlich durch die Rebsorte der Traube beeinflusst. Der Anteil der ausgelobten Rebsorte muss mindestens 85% betragen. Diese Grappas werden auch als “monovitigno” bezeichnet. Stammt der Trester von verschiedenen Rebsorten unterschiedlicher Ausgangsgebiete oder werden fertige Destillate vermischt, so sprechen wir von Grappa Cuvée. Um 10 Liter Grappa herzustellen, braucht man etwa 100 kg feuchten Trester. Nach der alkoholischen Gärung wird die entstandene Maische zum Grappa destilliert.  
Rote Weintrauben an Weinrebe

Wird Grappa gesüßt oder aromatisiert?  


Es ist erlaubt dem Grappa bis zu 20 g pro Liter Zucker hinzuzufügen. Die meisten Hersteller geben jedoch 10 g Zucker pro Liter zur Maische, um das Produkt geschmacklich weicher und runder zu machen. Von den reinen Grappas unterscheiden sich die aromatisierten Varianten. Diese werden als Grappa aromatizzata gekennzeichnet. Häufig werden Heidelbeeren, Honig, Kümmel, Orangen oder die Gewürzpflanze Weinraute (auch Gartenraute genannt) als Zusatz verwendet, der Anteil darf jedoch höchstens bei 3 % betragen. 
Vier Sorten LAUX Grappa auf Tisch neben Trauben

Wie schmeckt Grappa eigentlich? 


Der typische Geschmack des Grappas kann je nach Rebsorte als weich, kräftig, fruchtig, manchmal feurig oder lieblich beschrieben werden. Der Tresterbrand muss auf jeden Fall sechs Monate lagern, in Edelstahltanks oder im Holzfass. Durch die Lagerung in Holzfässern erlangt Grappe einen besonderen Geschmack mit Aromen von Vanille oder Lakritz. Auch die Farbe verändert sich im Holzfass. Je nach Lagerzeit entsteht so eine blass- bis goldgelbe Farbe. 

Wie wird Grappa gelagert?  


Grappa wird entweder im Stahlfass gelagert oder aber in Holzfässern. Diese traditionelle Holzfasslagerung ist entscheidend für den Geschmack und verleiht dem Grappa, je nach Lagerzeit, seine blass- bis goldgelbe Farbe. Die Traubenfarbe bzw. Rebsorte spielt – entgegen der landläufigen Meinung – keine ausschlaggebende Rolle für die Farbe des Grappas. Für Grappa schreibt die EU keine Reifezeit vor, doch gilt hier italienisches Recht. Bevor Grappa verkauft wird, muss das klare Destillat sechs Monate alt sein. Oft werden diese jungen, “neuen” Grappe mit “Novella” bezeichnet. Im Holzfass bis zu einem Jahr gelagerte Sorten werden als Grappa “Affinata” (verfeinert) bezeichnet. Länger als mindestens 12 Monate im Holzfass gelagerter Grappa wird entweder als “Vecchia” oder “Invecchiata”, nach 18 Monaten als “Riserva” oder “Stravecchia” bezeichnet. 


Inspiration gesucht?

Entdecke unsere Deli Stories & Guides

Hier entlang