Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Handgemachte Spezialitäten aus eigener Produktion
Zur Startseite wechseln

Senf & Senfsaucen kaufen


SENFSORTEN VON MILD BIS SCHARF, MIT KRÄUTERN, WEIN ODER FRÜCHTEN VERFEINERT & FRISCH AUS UNSERER HAUSEIGENEN SENFMÜHLE

Senfkörner und weitere Gewürze auf grünem Hintergrund

Rezepte mit Senf

Unser Tipp: Verfeinere Omas Rezept für Senfeier, Salatdressings, Pasta-Saucen, Fisch oder ein deftiges Fleischgericht mit einer Senfnote nach deinem Geschmack – von fein bis feurig. Und wenn es mal schnell gehen, – aber trotzdem einmalig gut schmecken soll –, setze auf eine unserer fix & fertigen Senfsaucen, nach ausgeklügelten Rezepten zubereitet und ideal zu Käse. Von uns für dich! 
Senfkörner in Holzschale

Wie wird Senf hergestellt?

Zur Senfherstellung braucht man Senfsaat, Essig, Wasser und Salz sowie je nach Sorte Kräuter, Gewürz oder andere Zutaten wie Bier. Als erstes werden die gereinigten Senfkörner geschrotet. Für qualitativ hochwertige Senfe bleibt das aromatische Senföl erhalten, die vermahlene Senfsaat wird nicht komplett entölt. Dann wird das Schrot mit den übrigen Zutaten vermischt und der entstandenen Maische Zeit zum Reifen gegeben – dadurch entsteht das typische Aroma. Die Maische wird abschließend traditionell kalt vermahlen, also bei Temperaturen unter 40 °C, so bleiben die ätherischen Öle der Senfkörner erhalten. Nun ruht der Senf mehrere Tage in einer Kühlkammer, wobei sich die Schärfe abbaut. Erst wenn jede Senfsorte mit einem harmonischen Geschmack überzeugt, wird sie per Hand abgefüllt. Jahrzehntelange Erfahrung und höchster Qualitätsanspruch in unserer Senfmanufaktur am Rhein garantieren dabei höchsten Genuss. 

Wer hat Senf erfunden?

Senf gilt als eines der ältesten Gewürze der Welt, das schon vor 3000 Jahren in China hergestellt wurde. Auf dem indischen Subkontinent wurde bei Ausgrabungen belegt, dass schon vor 1800 v. Chr. Senf angebaut wurde. Das an sich unscheinbare Senfkorn wurde jahrhundertelang als Heilmittel geschätzt – dank seiner ätherischen Öle. Später wurde Senf als Würzpaste zubereitet und wegen der Schärfe sowie der leichten Verfügbarkeit in vielen Ländern beliebt. Nach Europa fand Senf seinen Weg über Ägypten, von wo die Senfkörner mit den römischen Legionen nach Rom gelangten und danach weiter über die Alpen nach Nordeuropa. Aus dem 1. Jahrhundert unserer Zeitrechnung stammt auch die erste überlieferte Senf-Rezeptur auf der Basis von Senfkörnern, Wasser, Essig und Soda. In Deutschland verfügte Karl V. im 8. Jahrhundert n. Chr. den Senfanbau als besonders wichtig. Die erste deutsche Senffabrik wurde 1726 in Düsseldorf gegründet.  

Wozu passt süßer oder scharfer Senf?

Schon Otto von Bismarck nannte Frankfurter Würstchen mit Senf sein Leibgericht. Wir vermuten, dass es der Klassiker war, ein mittelscharfer Senf, der besonders gut zur milden Fleischwurst passt. Und der auch Salat-Dressings und Suppen mit seiner leichten Schärfe aufpept. Scharfer Senf ist ein sehr guter Begleiter von kräftigeren Würsten wie Cabanossi oder Hauswurst. Er mildert die Süße in Honig-Senf-Sauce ab und gehört auf jedes Grill-Buffet. Süßer Senf ist vor allem in Bayern erste Wahl für Weißwurst, aber auch Leberkäse. Süße Senfsorten gehören unbedingt zur Käseplatte und in Senfsaucen.  
LAUX Senfe auf Tisch angerichtet mit Salat, Gemüse und Fleisch

Doch zum Glück gibt es neben süß, mittelscharf und scharf noch weit mehr Senfsorten: Im LAUX DELI Shop finden sich mehr als 30 fantastische Senfe von mild-süß bis extrascharf und von kräuterfein bis fruchtig-pikant, die mehr Pep in die Alltagsküche bringen. Ob mit Whisky, Wein oder Bier, mit Chili oder Kräutern der Provence, mit Früchten, Rote Bete oder Gewürzen – hier findet jeder Senf-Fan bestimmt das Richtige!