Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Handgemachte Feinkost und Spirituosen

Ähnliche Salze

Fragen & Antworten

Was sind Meersalzflocken?

Diese Flocken sind ein vollkommen naturbelassenes Salz in höchster Qualität, das nach jahrhundertealter Tradition sorgfältig hergestellt wird. So bleiben typische Aromen erhalten. Was könnte sich besser für die moderne, kreative Küche eignen? Im Unterschied zu herkömmlichem Steinsalz, das üblicherweise in der Küche verwendet wird, zeigen sich Meersalzflocken nicht als Kristalle oder Körner. Sie ähneln eher kleinen Schuppen oder Splittern, da sie sich, wie der Name schon sagt, in Flocken ausbilden. Diese zeichnen sich durch eine eigentümliche Form aus, die in der Hand sehr leicht zerbröselt werden kann. Und die sich zum Beispiel in Dressings an Salaten oder in feinen Saucen leicht auflösen.

Wie verwendet man Meersalzflocken in der Küche?

Das ungemein leckere Aroma der Salzflocken passt zu allen Speisen, besonders aber zu natürlichen, zarten und leichten Gerichten. Der bittere Nachgeschmack, der bei anderen Salzsorten oft hervorkommt, fehlt hier völlig. Die zarten Flocken aus Meersalz sind sehr weich und können sich so schneller als alle anderen Salzarten auflösen. Sie sind knusprig und schmelzen förmlich im Mund. Ihr Geschmack ist einzigartig. Sie eignen sich daher besonders für Gerichte, bei denen man das Salz am Gaumen spüren kann. Ein kleines Schälchen gefüllt mit den Flocken sollte immer auf dem Tisch stehen, ob beim alltäglichen Mittagstisch oder beim aufwändigen Menü. Die Meersalzflocken sind eine der kostbarsten Salzsorten, da ihre Herstellung sehr aufwendig und teuer ist. Kein Wunder, dass sie in der Küche den besonderen Speisen vorbehalten sind. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo ihr delikater Eigengeschmack glänzen kann.

Wozu aber ein Salz, dass weniger salzig schmeckt als andere Sorten? Damit werden die Salzflocken zu zarten Begleitern der Hauptzutaten und verleihen eine spezielle, eher dezente Salznote. Gerade deshalb sind Kontraste interessant, die in der Küche mithilfe dieses Gewürzes geschaffen werden. Experimentierfreudige kombinieren den milden Geschmack von Meersalzflocken mit Schokolade, Zimtschnecken, Obstsalat oder süßen Mixgetränken.
Meersalzflocken in Holzschale

Was ist der Unterschied zwischen Meersalzflocken und normalem Meersalz?

Standard-Meersalz besteht aus großen Kristallen und wird durch Eindampfen und Verdunsten von Meerwasser gewonnen. Es ist wegen seiner guten Löslichkeit für die meisten Zubereitungen geeignet. Mild im Geschmack und reich an Mineralien findet es weit verbreitet Einsatz in der Küche. Es wird zum Salzen von Kochwasser ebenso gern verwendet wie für die Salzmühle oder die Salzkruste.

Während das herkömmliche Meersalz sehr grobkörnig, hart und trocken ist, haben Meersalzflocken eine pyramidenförmige Struktur und sind weicher und zarter. Ein Unterschied besteht vor allem in der Salzgewinnung, die bei den Flocken sehr viel aufwendiger und kostspieliger ist. Dementsprechend zählt diese Sorte zu den Gourmet-Salzen und wird in der Küche viel dosierter und gezielter eingesetzt.

Was übrigens alle Salzsorten vereint, ist die chemische Zusammensetzung: Salz ist pures Natriumchlorid.

Wie werden Meersalzflocken hergestellt?


Die Herstellung unterliegt einem Jahrhunderte alten Wissen, um möglichst naturbelassenes Salz zu gewinnen. Das Meerwasser wird zunächst gefiltert, damit Verschmutzungen und Algenreste mechanisch entfernt werden. Dann gelangt das Wasser in einen Verdunstungstank, wo Heißwasser – beim isländischen Nordur-Salz aus Geothermiequellen – durch einen Wärmeaustauscher geleitet wird. Das Meerwasser verdunstet im Tank und der Salzgehalt steigt. Hat er den richtigen Grad erreicht, wird die Sole in offene Pfannen umgefüllt. Durch erneutes Erhitzen bilden sich die Salzkristalle an der Oberfläche zu umgekehrten Pyramiden. Haben sie eine bestimmte Größe erreicht, fallen sie zu Boden und werden von Hand geerntet und anschließend getrocknet.

Salz in der Küche – was macht es so besonders?

Schon immer wurde Salz wegen seiner kulinarischen Qualitäten geschätzt, da es viele Gerichte würzt und bestimmte Zubereitungsformen erst möglich macht. Seit Jahrhunderten verwendet man es zum Würzen und Konservieren vieler Nahrungsmittel, zuerst stand es nur in reichen Haushalten auf dem Tisch. Als Tauschware avancierte Salz sogar zum Zahlungsmittel. Heute gehört Salz selbstverständlich in die Alltagsküche und zum kreativen Kochen. Food-Lover auf der ganzen Welt setzen feines Salz ein, um Speisen eine dezente Würze zu verleihen, sodass der Eigengeschmack der Zutaten zur Geltung kommt. Dabei ist es nicht einerlei, welches Salz zum Einsatz kommt.

Schlichtes Tafel- oder Steinsalz findet eher im Nudelwasser oder für eine Salzkruste von Fisch oder Fleisch Verwendung. Fürs nuancierte Würzen sind hochwertigste Salze wie Fleur de Sel oder Salzblüte, rosafarbenes Himalajasalz oder handgeschöpfte Meersalzflocken aus atlantischem Meerwasser wie die Nordur Meersalzflocken gefragt. Denn der Genussmensch weiß, Salz ist nicht gleich Salz. Und es gibt viele Gründe, warum Meersalzflocken zu den edleren Salzsorten zählen.


Unsere Feinkost-Bestseller

Fine Drinking Highlights

Inspiration gesucht?

Entdecke unsere Deli Stories & Guides

Stories entdecken