Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Feinkost und Spirituosen. Handgemacht aus eigener Manufaktur und von ausgewählten Produzenten.
Zur Startseite wechseln

Shopping Guide Kürbis - Rezepte, Tipps & Tricks

Kürbis – farbenfrohes Herbstgemüse mit Deko-Qualitäten

Im Spätsommer und Herbst wird es Zeit für den großen Auftritt der Kürbisse mit ihren spektakulären Formen und Farben – und natürlich gruselig geschnitzt an Halloween. Doch nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich bieten Kürbisse so einiges für vielfältige Rezeptideen in der Küche. Wir haben die wichtigsten Infos und Kürbisrezepte rund um die kugeligen Gemüsegiganten und passende Leckereien im LAUX DELI-Sortiment gesammelt.
Kürbis aus dem Ofen mit Zwiebeln und Knoblauch

Die beliebtesten Kürbissorten von Hokkaido bis Spaghettikürbis 

Auf Rang 1 der Beliebtheitsskala steht unangefochten der dunkelorange Hokkaido mit seiner dünnen Schale, die nicht geschält werden muss. Neben der tollen Farbe und dem feinen Aroma nach Maronen sicherlich ein Grund für seine Beliebtheit. Dann gibt es die kleinen hübschen Bischofsmützen, die sich gut füllen lassen, den flaschenförmigen Butternutkürbis mit seinem buttrig-weichen Fruchtfleisch. Der orangefleischige Muskatkürbis schmeckt tatsächlich leicht nach Muskat und der längliche Spaghetti-Kürbis liefert speziell faseriges Fruchtfleisch, das als Pastaersatz zum Einsatz kommt.

Auf die Gewürze, fertig, los!

Kürbisfleisch lässt sich gerne würzen! Am besten passen warme Gewürze wie Koriander, Muskatnuss und Kardamom dazu, diese drei sind in den Gewürzspezialitäten aus dem LAUX DELI zusätzlich fein abgeschmeckt: zum einen im LAUX Pumpkin Pie Spice (eher mild) oder aber im LAUX Pumpkin Spice (eher herzhaft). Damit gelingen die traditionellen amerikanischen Pumpkingerichte wie Pumpkin Pie oder Pumpkin Spice Latte ganz einfach (dazu weiter unten mehr). Kürbis lässt sich aber auch auf Ingwer, Chili oder Pfeffer ein – ein kleiner Schuss der Saucenfritz BIO Kürbis-Ingwer Sauce im Kürbisgemüse oder im Kürbis-Curry genügt, schon entfaltet sich ein fantastisches Geschmackserlebnis. Toll auch eine klassisch süß-saure Würze für eine asiatische Note, zum Beispiel mit dem LAUX No.5 Fruchtessig mit Ingwer & Zitronengras oder fruchtig-frischen Burger Bomb BBQ Sauce Limette Ingwer. Diese passt übrigens perfekt zu gegrilltem Kürbis oder ins Curry.

Vielfältig von Kürbissuppe bis Kürbiskernöl 

Egal welche Sorte – Kürbis hat sich in unserer Alltagsküche ganz schön breitgemacht. Zur Erntezeit ab August und September gibt es das größte Angebot zu kaufen, manche Sorten, wie den Hokkaido-Kürbis, sogar erntefrisch bis in den Winter. Sie schmecken als Suppe oder Ofengemüse, gegrillt, süß-sauer eingelegt, im Eintopf und im Curry, als Risotto oder zu Pasta, als pikant gewürzte Sauce oder Chutney, in süßem Gebäck und Hefeschnecken oder Marmeladen und deftigen Pasteten. Doch nicht nur das Kürbisfruchtfleisch, auch seine Kerne bringen viel Pepp auf den Speiseplan. Geröstet lassen sie sich als Snack knabbern oder gelangen als superaromatisches LAUX Kürbiskernöl geröstet ins Salatdressing für Kartoffelsalat oder Feldsalat, Saucen und sogar Desserts.


Im Trend: Pumpkin Pie und Pumpkin Spice Latte 

Mit dem Trubel um Halloween rücken schon seit einigen Jahren die traditionellen Rezepte aus Amerika in den Blickpunkt. Denn wo es geschnitzte Kürbisse als gruselige Deko gibt, bleibt auch einiges an Kürbisfruchtfleisch zum Verarbeiten in der Küche übrig. Auch zum wichtigen amerikanischen Feiertag Thanksgiving werden typische Kürbisgerichte wie der Pumpkin Pie serviert. Im LAUX DELI findest du für diese Spezialitäten das passende LAUX Pumpkin Spice. Es enthält die wärmenden Gewürze Muskatnuss, Zimt, Nelken, Piment, Ingwer und Macis, fein abgeschmeckt mit weiteren duftenden Gewürzen von Koriander bis Kardamom und etwas spicy Cayennepfeffer sowie einem Hauch Knoblauch. Aber auch unsere Lieblingsspeise Kürbissuppe ist damit schnell und einfach gewürzt, genauso wie der Kartoffel-Kürbis-Stampf.
Kürbissuppe mit Kürbiskernen in Schüssel

Noch mehr Kürbisrezepte 

Auch als Ergänzung oder Ersatz für Hackfleisch bei einer vegetarischen Bolo-Sauce oder Lasagne, geschmort mit Lammfleisch oder Rindfleisch, mit Hähnchen oder Tofu punktet der Kürbis. Kennst du Kürbisrisotto? Das geniale Soulfood mit seiner wunderbar sämigen Konsistenz kannst du mit frischem Kürbis kochen, oder auch das ganze Jahr über mit dem original italienischen Bellezini Risotto Zucca aus unserem Sortiment genießen. Es lässt sich schnell und einfach zubereiten, nach nicht mal 20 Minuten steht es fertig auf dem Tisch. Apropos schnell auf dem Tisch: Das RITTERGUT VALENBROOK Kürbis Chutney aus dem Glas verfeinert Kürbissuppe, Saucen und jede herbstliche Käseplatte oder Salatdressing. Einfach einen Löffel Chutney dazugeben und genießen!

Der Zauber von Kürbiskernöl 

Das weiche Fruchtfleisch des Kürbisses ist nicht der einzige essbare Teil! Auch die Kürbiskerne können geröstet und gegessen werden. Jeder Kürbis hat etwa 500 Kerne, die so lecker zum Knabbern verlocken und zudem als gute Eisenquelle gelten. Der Ölkürbis wurde speziell gezüchtet, um möglichst viele Kürbiskerne zu erhalten. Nach dem Rösten werden sie sorgfältig gepresst und geben ein sehr feines, dunkelgrünes Öl ab. Es wird vor allem in der österreichischen Steiermark gewonnen und peppt mit seinem kräftig-nussigen Geschmack jedes Dressing auf. So wie auch das LAUX Kürbiskernöl geröstet, welches so unvergleichlich dunkelgrün und vollaromatisch-nussig schmeckt. Damit gelingt sogar ein Kürbiskerneis.

Kürbis schnitzen - so geht´s

An Halloween geistern auch in Deutschland immer mehr Kinder durch die Straßen auf der Suche nach "Süßem oder Saurem". Für den Spaß gibt es natürlich auch die passende Deko, denn ein geschnitzter Kürbis mit gruseligem Gesicht gehört unbedingt dazu. Das Schnitzen ist nicht schwierig und braucht nur etwas Geduld und eine ruhige Hand.

Den richtigen Kürbis wählen: Perfekt geeignet sind die besonders gleichmäßig geformten Festival-Kürbisse, aber auch ein großer Gartenkürbis oder ein kleiner Hokkaido-Kürbis sind natürlich geeignet.

Im ersten Schritt den Kürbisdeckel anzeichnen, das kann mit Zacken sein oder als runder Deckel. Mit einem Messer vorsichtig die Linien entlangschneiden und den Deckel abheben.

Dann wird der Kürbis ausgehöhlt: Dafür das lose Fruchtfleisch und die Kerne mit einem großen Löffel herausheben. Danach das Fruchtfleisch von der Schale lösen und herausschaben. Achtung: Die Schale dabei nicht verletzen. Aus dem Fruchtfleisch gleich eine leckere Kürbissuppe kochen!

Jetzt noch das Gesicht vorzeichnen. Große Augen und ein großer Zackenmund sehen besonders gruselig aus. Dann können auch diese Teile mit einem scharfen Messer ausgeschnitten werden.

Zur besseren Haltbarkeit den Kürbis von innen mit Haarspray besprühen. Ein Teelicht oder LED-Licht im Kürbis bringen den Halloween-Kürbis nachts zum Leuchten.
Frau die Halloween Kürbis schnitzt

Gilt Kürbis als gesundes Lebensmittel? 

Kürbisse enthalten vergleichsweise viel Betacarotin, die Vorstufe des Vitamin A, und Kalium, das Fruchtfleisch liefert aber auch ordentlich Vitamin C und Zink. Damit reiht sich der Kürbis gerade in der Winterzeit in die Liste der Gemüsesorten ein, die das Immunsystem stärken können. Einen reifen Kürbis erkennt man übrigens daran, dass er hohl klingt, wenn man gegen seine Schale klopft.

Woher kommt der Kürbis? 

Der Kürbis gehört zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) und ist botanisch gesehen verwandt mit Gurke, Zucchini, Melone und Wassermelone. Letztere gehören zu den Sommerkürbissen, die unreif geerntet werden und nur etwa zwei Wochen haltbar sind. Dazu zählt beispielsweise der Patisson-Kürbis (auch UFO-Kürbis genannt) und Spaghettikürbisse, aber auch die Zucchini. Winterkürbisse dagegen haben eine harte Schale und können monatelang lagern. Dazu gehören der Hokkaido, Bischofsmütze, Butternut und Muskatkürbis. Übrigens: Kürbisgewächse kommen ursprünglich aus Nordamerika und wurde nachweislich schon seit 7.000 bis 5.500 v. Chr. genutzt. Mittlerweile werden Kürbisse auf allen Kontinenten angebaut und es gibt weltweit rund 800 Arten, davon sind jedoch nicht alle genießbar. Der größte Kürbis der Welt stammt übrigens von Stefano Cutrupi aus der Toskana, der 2021 den Weltrekord mit seiner Züchtung auf unglaubliche 1.226 Kilogramm schraubte. Der längste Kürbis kommt aus Serbien mit 395,4 cm (gemessen im Jahr 2020).

Noch ein Rezept: Kürbis einkochen leicht gemacht

Zutaten


  • 1 Kürbis von gut 2 kg Gewicht (z.B. Hokkaidokürbis, Butternut oder Muskatkürbis) 
  • 1 Liter Wasser
  • 400 Milliliter Weißweinessig
  • 100 ml LAUX No. 5 Fruchtessig Ingwer
  • 500 Gramm Zucker
  • 1 EL LAUX Pumpkin Spice
  • 3 Zimtstangen, 12 Gewürznelken, 50 g Senfsaat
  • ca. 6 Einmachgläser

Zubereitung


Schritt 1: Einweckgläser mit heißem Wasser ausspülen und gründlich abtrocknen. Deckel ebenfalls mit heißem Wasser sterilisieren und zur Seite legen.

Schritt 2: Kürbis waschen, halbieren, Kerne herausnehmen. Fruchtfleisch schälen, und in kleine Stücke schneiden. Ausnahme: Hokkaido muss nicht geschält werden. Die Kürbisstücke in Einmachgläser füllen bis etwa 3 cm unter dem Rand. 

Schritt 3: Zucker und Essig in einen Topf geben und aufkochen, bis der Zucker sich löst. Diesen Sirup über die Kürbiswürfel geben bis etwa 1 cm unter dem Rand. Gewürze dazu geben und umrühren. Ränder mit einem sauberen Tuch abwischen und mit Deckel verschließen.

Schritt 4: Ein tiefes Backblech etwa 2 cm hoch mit Wasser befüllen, Gläser hineinstellen und im Backofen bei 90 °C etwa 45 Minuten einkochen. Die Zeit zählt erst, wenn die ersten Bläschen im Kürbissud aufsteigen. Nach dem Einkochen im Wasser stehend abkühlen, dann dunkel lagern. Hält sich etwa 1 Jahr – also bis zur nächsten Kürbissaison.


Mehr entdecken

Inspiration gesucht?

Entdecke unsere Deli Stories & Guides

Hier klicken